BITTE LESEN UND TEILEN: Wo ist der Halter des Pferdes? Das Pferd irrte auf der Landstraße umher. Der Polizei gelang es das Pferd einzufangen. Trotz sofortiger tierärztlicher Versorgung verstarb der vollständig ermattete Wallach wenige Stunden später.

In der Nacht zum Montag (09.02.2015) , kurz nach 3 Uhr, meldete ein Lkw-Fahrer ein auf der L 433 in Richtung Deißlingen laufendes herrenloses Pferd.

Wenige Minuten später teilte derselbe Fahrer mit, dass das Pferd jetzt in Richtung Trossingen laufe. An der Einmündung Auf Wangen/Deißlinger Straße, im Bereich Konzerthaus, konnten die Streifenbesatzungen aus Rottweil und Spaichingen das inzwischen auf dem Boden liegende erschöpfte Pferd anhalftern und in die Reitschule in der Aixheimer Straße führen.

Trotz sofortiger tierärztlicher Versorgung verstarb der vollständig ermattete Wallach wenige Stunden später. Der Halter des Pferdes konnte noch nicht ermittelt werden.

Nach tierärztlichen Erkenntnissen handelt es sich um einen etwa 18-jährigen, circa 160 Zentimeter großen dunkelbraunen Wallach mit schwarzer Mähne und schwarzem Schweif. Der Wallach war in einem gepflegten und guten Zustand und hat  als besonderes Merkmal eine schmale weiße Blesse auf der Stirn. Die beiden Hinterbeine sind bis kurz über den Fesselkopf weiß. Der Dunkelbraune trug keine Hufeisen.

Nach dem Zustand der Hufe müssen diese erst kürzlich ausgeschnitten worden sein. Der Besitzer oder Zeugen, die zur Herkunft des dunkelbraunen Wallach Angaben machen können werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeiposten Trossingen, Telefon 07425 3386-6, in Verbindung zu setzen.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!