Alleine in brühender Hitze mussten zwei Hunde in einem Auto um ihr Leben fürchten. Zum Glück bemerkte sie ein Sicherheitsbediensteter und rief die Polizei.

Unverantwortlich war der Fahrer eines BMW am Sonntag in Hockenheim. Er wollte wohl die DTM-Rennsportveranstaltung besuchen, seine Hunde durften aber nicht mit. Stattdessen ließ er die Beiden alleine im Auto zurück und ging. Der winzige Spalt, den er am Fenster geöffnet hatte reichte bei Weitem nicht aus, um eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen. Vor allem aber war die Außentemperatur sehr hoch und erst als die beiden apathisch im Fahrzeug lagen, fielen sie einem Sicherheitsbediensteten gegen 13.30 Uhr auf.

Sofort wurde die Polizei verständigt und die Beamten schlugen mit einem Nothammer die Scheibe ein. Die Autotür ließ sich jedoch nicht öffnen und die Hunde waren schon bewegungsunfähig. Also kletterte ein Beamter ins Auto, dessen Innenraum sich bereits auf über 50 Grad aufgeheizt hatte, und hob die völlig überhitzen Hunde nach draußen. Sofort wurde für eine Abkühlung mit kaltem Wasser gesorgt und die armen Vierbeiner bekamen reichlich zu trinken.  Zur Sicherheit wurden die Beiden beim Bauhof der Stadt Hockenheim weiterversorgt.

Der Fahrer kann seine Wertsachen und seine Hunde dort abholen. Aber eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ist ihm sicher.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!