Bitte LESEN und TEILEN: Aktuelle Warnung der Städte Stuttgart, Preetz und Ulm für alle Hundehalter. Unbekannte versuchen erneut Hunde zu vergiften! In Preetz mit einem ganz ungewöhnlichen Köder!

Aktuelle Meldung für Preetz (Schleswig-Holstein):

Erneut haben unbekannte Täter im Kreis Plön einen gefährlichen Hundeköder ausgelegt. Beamte entdeckten den speziell präparierten Schwamm am Mittwoch in der Nähe eines Preetzer Spielplatzes, wie die Polizei mitteilte. Der handelsübliche Schwamm wäre nach dem Fressen im Hundemagen verhärtet. Genauere Angaben wollte die Polizei dazu nicht machen. Hinweise nimmt die Polizeistation Preetz unter der Rufnummer 04342 / 10 770 entgegen.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich zuletzt vergangene Woche am Heikendorfer Strand. Dort hatte ein Hund eine mit Glassplittern versetzte Blutwurst gefressen. Das Tier konnte gerettet werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass diese Köder mutwillig platziert werden. Bislang wurden den Angaben zufolge keine Tier ernsthaft verletzt.

Aktuelle Meldung für Ulm:

 

Nach Mitteilung einer Tierärztin und eines besorgten Hundehalters wurden offenbar gestern Abend in den Bereichen Gögglinger Wald und Hochsträß von einer unbekannten Person augenscheinlich Giftköder ausgelegt. Sie bestehen aus geschnittenen Wiener Würsten, die mit einem weißen Pulver überstreut sind. Die gesicherten Köder wurden der Polizei überbracht und werden derzeit untersucht. Hundehalter sollten in den dortigen Bereichen ihre Hunde nicht frei laufen lassen. Die Stadt Ulm und das Veterinäramt wurden informiert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Aktuelle Meldung für Stuttgart:

 

 

Im Park des Schulzentrums Freiberg sowie im Bereich der Streuobstwiesen an der Keltersteige sind vermeintliche Hunde-Giftköder aufgefunden worden. Bereits am Samstag (25.04.2015) fiel einem Spaziergänger, der an den Streuobstwiesen mit seinem Hund entlangging, kreisrunde Futterstücke auf, die mit einer blauen Masse gefüllt waren.

Mitarbeiter des Städtischen Vollzugsdienstes konnten insgesamt zirka 25 vermeintliche Giftköder in der Wiese auffinden und sichern. Die gleichen präparierten Leckerlies fand eine Hundebesitzerin am Montag (27.04.2015) im Park des Schulzentrums. Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei der blauen Masse vermutlich um Rattengift. Derzeit werden die Präparate toxikologisch untersucht, Ermittlungen nach den bislang unbekannten Tätern dauern an. Hundebesitzern wird geraten, besonders Acht zu geben, weitere verteilte Futterstücke können nicht ausgeschlossen werden. Besteht die Vermutung, dass ein präpariertes Futterstück gefressen worden ist, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Hinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Polizeirevierstation Süd unter der Rufnummer 8990-4330 entgegen.

 

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!