Vor 14 Tagen ging Hans-Joachim Kotowski wie immer ins Bett. In der Nacht wurde seine Hündin zu seinem Lebensretter. Nur Hündin Lea merkte, dass mit ihrem Herrchen etwas nicht stimmte - und wurde so zu seiner Lebensretterin.

Heute erreichte uns folgende Nachricht von unserem Facebook-Freund Hans-Joachim Kotowski. Wir in der Redaktion konnten erst gar nicht glauben was wir dort schwarz auf weiss zu lesen bekamen. Aber lest selbst:

"In der Nacht von Samstag, 29.11. auf Sonntag, während ich schlief, legte sich meine Hündin bei mir im Bett oberhalb auf meinen Kopf und quickte und jaulte. Davon wurde ich wach und bemerkte Schmerzen im linken Arm.

Ich dachte, dass ich falsch gelegen hätte. Meine Hündin sprang vom Bett und bellte. Ich stand auf und hatte extreme Schmerzen in der Brust und im linken Arm. Ich weckte meine Frau und sie konnte sofort die Rettungskette in die Wege leiten.

Es stellte sich heraus, dass ich einen schweren Hinterwandinfarkt habe. Im Krankenhaus (LdW) bekam ich sofort zur Erstversorgung einen Stent gesetzt. Alles weitere folgt noch!

Meine Lea hat mir das Leben gerettet, denn ich hätte es nicht bemerkt und nicht überlebt! Für mich der beste Freund des Menschen!!!"

Die Bindung zwischen Herrchen und Lea ist seit diesem Vorfall noch enger und intensiver als vorher. Lea weicht nicht mehr von seiner Seite und dies zeigt einmal mehr, wie eng eine Bindung zwischen Mensch und Tier sein kann.

Wir sind auf jeden Fall mehr als gerührt über diese Zeilen und wünschen Herrchen Hans-Joachim, seiner Frau, Hündin Lea und allen Hundefreunden einen schönen 3. Advent. Genießt die Zeit mit Euren Vierbeinern.

Tragt diese Geschichte weiter - es ist eine wahre Geschichte und zeigt wie toll und aufmerksam unsere Vierbeiner sind und wie groß ihre Liebe zu uns Menschen ist.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!