Einsicht? Fehlanzeige! Was einen aber richtig wütend macht ist die Begründung des Mannes! Aber lest selbst - oder wie geht es Euch wenn Ihr das lest? DANKE an die Zeugen, die die Polizei alamiert haben! Von uns gibts dafür ein GEFÄLLT MIR (für den Einsatz der Passanten)!

Ein 23-jähriger Mann hat in Stralsund auf offener Straße immer wieder auf seinen Hund eingeprügelt. Zeugen alarmierten die Polizei, nachdem sie gesehen hatten, wie der Mann brutal auf den Hund einschlug, ihn an sein Fahrrad band und hinter sich herschleifte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zunächst hatte die «Ostsee-Zeitung» darüber berichtet.

Die Beamten machten den Mann in der Nähe ausfindig und wurden dabei Zeugen, wie er erneut auf das Tier einprügelte. Weil er sich weigerte, mit den Schlägen aufzuhören und stattdessen angab, dass Tier müsse noch erzogen werden, nahmen die Polizisten dem Mann den Hund weg und brachten ihn ins Tierheim.

Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen den Mann, der zum Tatzeitpunkt in der Nacht zu Freitag alkoholisiert war.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!