EILMELDUNG DER POLIZEI - LESEN & TEILEN ! Unfassbare Tat in Rostock. Vielleicht hat einer das plötzliche Verschwinden eines Hundes bemerkt und kann helfen! Aber lest selbst!

Am heutigen Vormittag des 25.11.2016 gegen 11:20 Uhr erhielt die Bundespolizeiinspektion Rostock durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn in Berlin die Mitteilung, dass es aufgrund eines Tierkadavers im Gleisbett  zu einer Streckensperrung im S-Bahnbereich Rostock gekommen ist.

Die zur Tierkadaverbeseitigung herbeigerufene Feuerwehr stellte bei der Bergung in der Nähe des S-Bahn Haltepunktes Parkstraße fest, dass es sich bei dem Kadaver vermutlich um einen Husky handelte.

Weiterhin wurde festgestellt, dass der Hund eine erhebliche Kopfverletzung aufwies, woraufhin die Bundespolizei verständigt wurde. Wer den Hund dort abgelegt hat, wird noch ermittelt. Zur Klärung der Art der Kopfverletzung, wurde der Kadaver zur Untersuchung zum Landesveterinäramt  Rostock verbracht.

Mit Eingang des Untersuchungsergebnisses werden sich die  zu ermittelnden Straftatbestände ergeben.

Bitte hilf mit und TEILE diesen Beitrag auf facebook & Co.! GEMEINSAM für unsere Vierbeiner!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!