Illegaler Welpentransport bei Aachen gestoppt. 4 Hundewelpen konnten gerettet werden - doch die Begründung des Täters war einfach nur feige und dreist!

Die Bundespolizei hat am Montag (18.5.2015) einen illegalen Tiertransport am Rastplatz Aachener Land verhindert.

Vier Hundewelpen im Alter von 4 Wochen bis zu einem halben Jahr wurden von einem 44-Jährigen in seinem Fahrzeug in einer kleinen Tierbox und im Fußraum transportiert.

Nach seiner Auskunft wollte er die Tiere zu seinem Wohnort in Belgien verbringen. Er gab bei den Beamten an, dass die Tiere aus einem Nachlass seiner Familie in Serbien stammen würden.

Für die Welpen lagen weder die benötigten Impf- beziehungsweise Einfuhrbescheinigungen vor. Eines der Tiere befand sich in einem sehr schlechten Zustand.

Nach Absprache mit dem Veterinäramt der Städteregion Aachen wurden die Welpen beschlagnahmt und anderweitig pfleglich untergebracht und versorgt.

Gegen den Besitzer wurde ein Verfahren nach dem Tierseuchengesetz eingeleitet, zudem kommen noch die Pflege- und Folgekosten einer ärztlichen Behandlung auf ihn zu.

Wir wünschen allen 4 Welpen gute Besserung und hoffen nun auf einen guten Start in ihr neues Leben!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!