Lest diesen Artikel und TEILT ihn als Warnung für alle Hundehalter! Auch im Winter und in einem Parkhaus sollte man seinen Hund nicht alleine im Auto lassen. Dank dem vorbildlichen Einsatz der Polizei konnte der Vierbeiner gerettet werden.

Dramatische Szenen spielten sich am gestrigen 8. Dezember in einem Parkhaus am Einkaufszentrum "Ruhr-Park" in Bochum ab. Kurz nach 16 Uhr meldete sich eine Passantin telefonisch bei der Polizei. Sie berichtete über einen Hund in einem geparkten Auto, der zu ersticken drohte.

Die Polizisten der Wache Ost waren wenige Minuten später vor Ort. Sie fanden den Hund in dem verschlossenen Kleinwagen auf der Rücksitzbank vor. Er war mit einer Leine an der Gurtschnalle im Auto fixiert. Diese hatte sich mehrfach um seinen Hals gewickelt. Durch die Strangulation drohte der Hund zu ersticken. Er lag mittlerweile apathisch mit dem Rücken auf der Sitzbank.

Die eingesetzten Beamten zögerten nicht, schlugen mit dem Schlagstock die Seitenscheibe des PKW ein und befreiten den Vierbeiner aus seiner lebensbedrohlichen Lage. Nach mehreren Lautsprecherdurchsagen im Einkaufszentrum erschien kein Verantwortlicher am geparkten Auto.

Deswegen wurde der Hund zur Polizeiwache Langendreer gebracht. Hier musste er jedoch nicht lange warten. Um 17:20 Uhr erschien Frauchen auf der Wache. Der hellbraune Mischling mittlerer Größe hatte sich zwischenzeitlichen nach vielen Streicheleinheiten von den Polizisten augenscheinlich gut erholt. Mit wedelndem Schwanz begrüßte er sein Frauchen, der sichtlich ein riesiger Stein vom Herzen fiel.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!