Nach Überzeugung des Gerichts hat das aus Deutschland stammende Paar 262 Käufer von Welpen um zusammen mehr als 170 000 Euro geschädigt. Das Paar hielt eine unglaubliche Anzahl von Hunden auf ihrem Bauernhof!

Eine Hundezüchterin ist in Österreich wegen Tierquälerei und Betrugs zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Ihren Mann verurteilte das Landgericht Linz am Mittwoch ebenfalls zu zwei Jahren Haft, von denen es aber 16 Monate zur Bewährung aussetzte.

Nach Überzeugung des Gerichts hat das aus Deutschland stammende Paar 262 Käufer von Welpen um zusammen mehr als 170 000 Euro geschädigt.

Es hatte auf seinem Bauernhof rund 740 Tiere unter widrigen Bedingungen gehalten. Fast 600 geschwächte Hunde wurden übers Internet verkauft, manche mit falschen Rasseangaben.

Das Paar im Alter von 52 und 43 Jahren habe Krankheiten der Tiere aus Gründen der «Kostenminimierung und Gewinnmaximierung» billigend in Kauf genommen, so der Richter.

Was denkt Ihr über dieses Urteil? Hinterlast uns einen Kommentar!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!