Ein Streit zwischen einem Jäger und einem Hundehalter in Laubendorf eskalierte als der Jäger drohte den Vierbeiner zu erschießen, da Herrchen ihn nicht anleinen wollte.......

Als handgreiflich hat sich ein anscheinend hitzegestresster Hundebesitzer erwiesen, dem ein Jäger mit dem Erschießen seines freilaufenden Vierbeiners gedroht hatte.

Statt der Aufforderung zu folgen, seinen Hund zum Schutz des Wildes an die Leine zu nehmen, reagierte der Hundebesitzer anders als erwartet: Er bestieg den Hochsitz bei Laubendorf (Landkreis Fürth), zog den Jäger kurzerhand nach unten, schlug ihm ins Gesicht und entwaffnete ihn, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Die ungeladene Flinte warf er in den nahe gelegenen Fluss Zenn. Schließlich entriss er seinem Opfer auch noch das Handy, mit dem dieses die Polizei rufen wollte, und warf es weg.

Mit einem zweiten Handy gelang es dem Jäger dennoch, die Polizei zu alarmieren.

Laut Aussage der Polizei droht dem Hundehalter nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!