Eine "natürliche" Alternative zu den bekannten Leckerlis - wie kann ich meinem Hund zeigen, dass ich ihn gerade loben möchte? Hier findet Ihr weitere Infos, Tipps & Tricks!

Wer seinen Hund nicht immer nur mit Leckerlis motivieren will, kann ihn auch für seine Stärken belohnen.

Dafür müssen Halter nur herausfinden, welchen Typ Vierbeiner sie an ihrer Seite haben. Merken sie beispielsweise, dass ihr Hund gerne Gegenstände trägt und sie stolz zu ihnen bringt, bauen sie am besten auf diesem Gefühl auf. Dazu loben sie ihn, indem sie den Stolz und die Freude mit dem Vierbeiner teilen - auch wenn er nur einen schlammigen Ast heranschleppt, heißt es in der Zeitschrift «Dogs» (Ausgabe Mai/Juni 2015).

Schnüffelt der Hund ständig am Boden, kann er lernen, sich nicht nur für Rehe oder Hasen zu interessieren. Das klappt beispielsweise, indem man ihn Familienmitglieder suchen lässt. Das weckt den inneren Antrieb. Nach erfolgreicher Suche sollten Besitzer ihr Tier ausgiebig loben.

Draufgänger zeigen gerne, was in ihnen steckt. Das können Halter mit Übungen kombinieren, die dem Tier schwerfallen. Bleibt er im Platz gehorsam liegen oder geht bei Fuß, werfen sie ihm danach sein Lieblingsspielzeug den Hang hinauf, eine Böschung hinunter oder ans andere Flussufer. Danach freut er sich umso mehr über das Lob seines Menschen und wird beim nächsten Mal umso lieber kurz still sein.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!