LESEN & TEILEN: Aktuelle Warnmeldung der Polizei für Vaihingen/Enz-Ensingen. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Tierschützer fordern zentrales Meldesystem!

Möglicherweise nach der Aufnahme eines Giftköders ist am gestrigen Montag (1.6.2015) ein zweijähriger Mischlingshund in Vaihingen/Enz verstorben.

Die Hundehalterin war mit ihrem Tier am Sonntagabend, gegen 22.00 Uhr im Gewann Reut in der Verlängerung des Burgwegs unterwegs, wo der Mischling auf einer dort frisch gemähten Wiese einen Köder aufgenommen haben könnte. 

Die Ermittlungen hat der Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt beim Polizeipräsidium Ludwigsburg übernommen. Hinweise nehmen die Ermittler unter 07142/405-0, entgegen.

 

 

Im Kampf gegen ausgelegte Tierköder und andere Attacken auf Hunde fordert die Tierrechtsorganisation Peta erstmals ein zentrales Melderegister. «Es gab in den vergangenen Wochen eine derartige Massierung von Giftköderfällen bundesweit, dass jetzt was unternommen werden muss», sagte Edmund Haferbeck von Peta am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Durch eine Registrierung könne die Bevölkerung über Köderwarnungen informiert werden, um Kinder und Tiere besser schützen zu können. Zugleich würde eine stringente Dokumentation der Fälle deutlich. Es würde zudem helfen, «ermittlungstechnisch den Tätern auf die Schliche kommen», sagte Haferbeck.

Was denkt Ihr? Würdet Ihr auch die Einführung eines zentrales Melderegister unterstützen?

 

 

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!