Der Fahrgast war völlig verwirrt. Ein Hund kam in den Zug, setzte sich zu ihm und fuhr mit. Am Ende könnte der junge, reisefreudige Hund aber doch seinem Besitzer zurückgegeben werden.

Eine unglaubliche Geschichte. Ein Mann erlebte einen sehr kuriosen Abschnitt seiner Reise. Als er im Zug saß, trottete bei der Haltestelle Stavenhagen ein Boxer-Doggen-Mischling in den Zug und setzte sich direkt neben den überraschten Fahrgast. Der zutrauliche und junge Rüde blieb die ganze Fahrt über bei dem Mann sitzen. Nachdem er die erste Überraschung überwunden hatte, stieg der Reisende bei Pasewalk aus, nahm den Hund dabei mit und sprach gegen 21:15 Uhr auf dem Bahnhof Polizisten an. Die Beamten übernahmen den freundlichen Hund und brachten ihn in der Tierpension „Peter und der Wolf“ in Franzfelde unter. Sofort wurde nach dem Besitzer gesucht und der Eigentümer der Tierpension fragte auch über die sozialen Netzwerke nach dem Halter. Am Samstag konnte der total erleichterte Besitzer seinen reisefreudigen Liebling glücklich wieder mit nach Hause nehmen. Nach Stavenhagen.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!