Gericht sperrt Mann hinter Gittern. Zeugen und eine Überwachungskamera überführten den 36-jährigen Tierquäler! Hier alle Einzelheiten!

Weil er einen Hund gewürgt hat, ist ein 36-jähriger Bochumer am Dienstag zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte den Hund eines Freundes im Bochumer Hauptbahnhof an den Hinterläufen gepackt und vor den Augen entsetzter Fahrgäste gegen eine Säule gedrückt.

Die Szenen sind von einer Überwachungskamera aufgezeichnet worden.

Zwei Frauen, die dem jaulenden Hund zu Hilfe eilen wollten, waren von dem vorbestraften und drogenabhängigen Angeklagten mit Blut bespritzt worden, das aus einer Handverletzung tropfte. Außerdem waren sie übel beschimpft worden.

Das Urteil lautet auf Tierquälerei und Beleidigung.

Was denkt Ihr über das Urteil? HInterlasst uns Eure Meinung als Kommentar!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!