Mit einer Wäscheleine um den Hals versenkt. Dieses traurige Schicksal erlitt eine französische Bulldoge und die Polizei sucht den Täter. Wer hat Hinweise?

Es war ein grausamer Fund, den die Wasserschutzpolizei am Mittwoch in Südhemmen im Mittellandkanal machte. Sie fand den Körper eines Hundes.  Der tote Vierbeiner musste schon eine Weile im Wasser gewesen sein, sodass starker Verwesungsgeruch entstanden und der Körper des armen Tieres bereits aufgedunsen war.

Die französische Bulldogge war ertränkt worden und hatte eine Verletzung am linken Vorderlauf. Ob die Verletzung vor dem Ertränken zugefügt wurde, wisse die Polizei jedoch nicht. Besonders traurig: Das arme Tier hatte eine blaue Wäscheleine um den Hals gebunden, an deren anderem Ende ein schwerer Pflasterstein befestigt war. Das Gewicht hatte den Hund unter Wasser halten sollen.

Beschrieben wird die Bulldogge wie folgt:

Eine französische Bulldogge mit Fledermausohren, einer kurzen Rute und einem kurzen Fang. Der eckige Kopf hat einen zwischen den Ohren flachen Schädel, eine gewölbte Stirn und gut ausgeprägten Stop. Die Stirnfurche reicht bis in Augenhöhe. Auf der Brust sind kleine weiße Abzeichen erkennbar.

Den Tatzeitraum konnte die Polizei bis jetzt noch nicht eingrenzen, daher bittet sie dringend um Hinweise aus der Bevölkerung. Melden kann man sich unter der Telefonnummer: (0571) 88 66 75 10.

 

Gefällt mir = R.I.P liebe Fellnase!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!