In Waren an der Müritz muss sich heute ein Jäger verantworten. Er soll im Juni letzten Jahres einen harmlosen Hund auf dem Feld erschossen haben. Hier alle Einzelheiten!

Waren - Am Amtsgericht in Waren an der Müritz muss sich am heutigen Mittwoch ab 10.00 Uhr ein Jäger verantworten, weil er einen angeblich harmlosen Hund grundlos erschossen haben soll.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 60 Jahre alten Waidmann Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor.

Der Vorfall soll sich im Juni 2015 auf einem Feld unweit von Alt Schloen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ereignet haben. Der Germanische Bärenhund gehörte zu einem abgelegenen Urlauberhof. Nach Angaben des Hundebesitzers waren Feriengäste mit dem Tier unterwegs.

Dabei soll sich der als gutmütig geltende große Hund an einem Feld allein etwas weiter entfernt haben und dort von dem Jäger getötet worden sein. Der Hundebesitzer erstattete Anzeige.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!