Dank Hinweise der Hundefreunde konnte die Polizei erste Ermittlungserfolge verzeichnen. Hier alle Einzelheiten - BITTE LESEN & TEILEN!

Eine unheimlich brutale Tat erschütterte in den letzten Tagen die Welt vieler Hundefreunde!Was war passiert?

Am Montag vergangener Woche (30.01.2017) informierte ein Spaziergänger die Wetzlarer Polizei über einen grausigen Fund. Im Wald bei Schwalbach nahm sein Hund plötzlich eine Witterung auf und führte ihn zu einem an einem Baum hängenden toten Hund. Die Leine des dunkelgrauen Hüte- oder Schäferhundmischlings war in etwa zwei Meter Höhe befestigt und stramm gezogen worden. Der Kopf des Tieres wurde hierdurch zwangsläufig nach oben gestreckt. Lediglich die Hinterläufe und das Gesäß hatten Bodenkontakt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der Hund so einen qualvollen Tod starb. Sie ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Dank der Hinweise vieler Menschen konnte nun ein erstes Erfolgserlebnis vermeldet werden. Die Polizei konnte den Halter des Hundes ausfindig machen. Nähere Einzelheiten wollte die Polizei noch nicht verraten - man gehe jedoch derzeit nicht davon aus, dass es sich beim Hundehalter auch um den Täter handelt.

Wer kann noch weitere Hinweise zu dieser schrecklichen Tat geben?

Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Unsere Bitte: Verbreite diese Nachricht weiter! GEMEINSAM können wir viel erreichen!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!