Ermittlungen wurden sowohl gegen den Beamten aufgenommen als auch gegen den Hundehalter. Doch all dies macht den Vierbeiner auch nicht mehr lebendig!

Berlin - Ein Polizist hat in einem Berliner Park (Volkspark Humboldthain) einen Hund erschossen.

Der Beamte hatte den Halter des Hundes am Montagnachmittag aufgefordert, das Tier angesichts des dort geltenden Leinenzwangs anzuleinen. Der Mann tat dies aber nur bei einem zweiten Hund in seiner Begleitung, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Als der nicht angeleinte Hund dann plötzlich auf den Polizisten zustürmte, erschoss dieser den Rhodesian Ridgeback mit seiner Dienstwaffe.

Sowohl gegen den Beamten als auch den Hundehalter werde nun ermittelt, um die näheren Umstände zu klären, hieß es. Zuvor hatte der «Berliner Kurier» berichtet.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!