Bei der sommerlichen Hitze kann es schnell passieren: Die Fellnase bekommt einen Hitzeschlag. Wie genau macht sich das bemerkbar und was kann ich tun? Tiervision klärt auf!

Endlich wieder Sommer! Schwimmen, spazieren, die Sonne genießen. Doch Vorsicht: bei hohen Temperaturen besteht die Gefahr eines Hitzeschlags. Das gilt nicht nur für Zweibeiner. Auch Hunde sind davor nicht sicher.

Wie äußert sich der Hitzeschlag beim Hund?

Bei einem Hitzeschlag überhitzt der gesamte Körper im wahrsten Sinne des Wortes. Hierin unterscheidet er sich von einem Sonnenstich, bei dem „nur“ das Gehirn überhitzt. Ein Hitzekollaps, eine lebensgefährliche Störung des Kreislaufsystems kann die Folge sein. Ein Hitzeschlag ist deshalb keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen!

Die Symptome sind vielseitig und können unterschiedlich stark ausfallen. Starkes Hecheln, schnelle und flache Atmung, schneller Puls und hohe Körpertemperatur sind ziemlich eindeutige Anzeichen für einen Hitzeschlag. Außerdem kann es zu Krämpfen, erbrechen, Gleichgewichtsstörungen oder Bewusstlosigkeit kommen. Auch ein glasiger Blick und eine stark rötliche Zunge sind Warnsignale.

Achtung: Wenn der Hund Symptome eines Hitzeschlags zeigt, die Körpertemperatur aber normal ist, kann es sich auch um einen Sonnenstich handeln! Im Notfall lieber einmal zu viel als zu wenig zum Tierarzt.

Mein Hund hat einen Hitzeschlag – was tun?

Ist das Unglück passiert sollte schnell gehandelt werden. Wichtig ist zunächst, den Körper des Hundes abzukühlen. Eiskaltes Wasser ist jedoch tabu, da hierdurch der Kreislauf zusätzlich überlastet wird. Der Vierbeiner sollte in eine kühle, schattige Umgebung gebracht und am besten auf ein feuchtes Handtuch gelegt werden. Auch die Pfoten sollten immer wieder eingenässt werden. Kalte Kompressen sind ebenfalls eine gute Möglichkeit.

Es sollte immer wieder frisches Wasser bereit stehen. Dabei darf so viel getrunken werden, wie die Fellnase es will. Am besten sollte die Wasserzufuhr aber dosiert werden, um zu hastiges Trinken zu vermeiden. Gewaltsames Zuführen von Wasser ist übrigens alles andere als hilfreich. Verliert die Fellnase das Bewusstsein kann das Wasser in seine Lunge geraten!

Auf jeden Fall sollte der Hund vorsichtig zum Tierarzt transportiert werden.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!