Menschen haben oft verrückte Ideen unter denen auch Andere leiden müssen. Eine Frau aus Italien hatte leider auch eine davon: Sie stach ihrem Hund ein Zungenpiercing.

Ob ein Mensch einen Piercing haben möchte ist jedem selbst überlassen. Wir Menschen können uns frei entscheiden, wissen, jedenfalls in den meisten Fällen, was wir tun und müssen mit den Vorteilen aber auch den Nachteilen leben. Ein Hund kann das allerdings nicht. Vor allem nicht der süße kleine Chihuahua-Welpe Tobia.

Die italienische Halterin des Hundes hatte schon länger den Wunsch ihren kleinen Liebling mit einem Piercing zu versehen. Auf Facebook haben ihr Tattoo-Künstler davon abgeraten, doch sie wollte es trotzdem machen.  Wie man aus einem ihrer Postings ablesen konnte, nahm sie die Dinge selbst in die Hand und stach mit einem Freund das Piercing durch die Zunge von Tobia. Stolz stellte sie ein Bild auf die Plattform und erlebte dann etwas, was sie wohl nicht erwartet hatte. Sie bekam so starke Kritik der Internetnutzer zu spüren, dass sie sogar ihr Facebook-Konto löschen musste. Trotz des Unglaubens Vieler, hat das Ganze leider wirklich stattgefunden und war kein lustiger Scherz oder eine Satire.

Im Internet diskutieren bereits Nutzer, die einen weiteren Missbrauch von Tieren wie in diesem Fall verhindern wollen. Auch Gesetze werden vorgeschlagen. Für Tobia ist es nun aber zu spät, der kleine Welpe musste sicher eine schmerzhafte Erfahrung durchmachen und konnte sich nicht wehren. Wir hoffen, dass es trotzdem ein glückliches Leben hat und dass das Piercing schnell wieder entfernt wird.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!