Eine junge Frau sollte den Hund eines Bekannten ausführen – und wollte es sich wohl sehr einfach machen. Der Versuch den Hund vom Auto aus Gassi zu führen endete für die Fellnase tödlich.

Es ist eine dieser Nachrichten, die einen die Hände über den Kopf zusammenschlagen lassen. Eine junge Frau führte am Samstagabend in Aschaffenburg den Hund ihres Bekannten Gassi. Jedoch nicht auf die konventionelle Art, sondern vom Auto aus. Warum genau die 21-Jährige diese Aktion durchführte ist nicht bekannt.

Dafür ist es aber traurige Gewissheit, dass der Hund das Gassigehen nicht überlebte. Das Portal inFranken.de berichtete, dass er vor den Wagen rannte und dabei überfahren wurde. Die Polizei gab an, dass diese Art des Gassigehens gesetzlich untersagt sei, da es für den einfach zu gefährlich ist. Wie an diesem Fall traurigerweise zu sehen ist.

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!