Ergreifende Bilder erreichen uns aus Mexiko. Die Verstorbene hatte ein großes Herz für Straßenhunde und diese erwiesen ihr auch die letzte Ehre. Sehr selbst - diese Geschichte geht ans Herz!

Yucatán in Mexiko - tausende von Straßenhunde prägen das Stadtbild. Für viele Menschen ein lästiges Phänomen. Nicht so für Margarita Suarez - sie hatte ein großes Herz für Tiere und vor allem für die Straßenhunde. Täglich machte sie sich auf den Weg um den Vierbeinern bei der Suche nach Nahrung zu helfen und fütterte sie.

Doch plötzlich war nichts mehr wie die Tage zuvor. Margarita Suarez fütterte die Vierbeiner nicht mehr. Die Tiere merkten schnell - etwas stimmt hier nicht. Margarita Suarez war im Alter von nur 71 Jahren verstorben.


Doch jetzt begann eigentlich das unfassbare - die Vierbeiner spürten die Trauerfeier und Beerdigung auf. Wie der Sender "ABC News" berichtete setzen sich die Tiere vor den Sarg zu den Angehörigen. Margaritas Tochter, Patricia Urrutia, erklärte bei "ABC News": "Sie blieben bei meiner Mutter den ganzen Tag und die ganze Nacht. Bevor wir sie ins Krematorium bringen konnten kamen die Hunde zurück und gruppierten sich um sie - genau wie einer Verabschiedung".

Nicht nur Patricia ist überzeugt davon, dass die Vierbeiner dies gespürt hatten und auf ihre Art und Weise ihrer verstorbenen Mutter die letzte Ehre erweisen wollten.

Hier das entsprechende Video:

 

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!