Es ist wirklich traurig. 35 Hunde wurden in einem vermüllten Wohnhaus gehalten und waren total verwahrlost. Jetzt sind sie in einem Tierheim untergebracht worden.

In einem Wohnhaus in Niemegk, in Potsdam-Mittelmark, wurden 35 verwahrloste Hunde gefunden. Die amtliche Tierärztin habe, laut der Sprecherin des Landkreises Andrea Metzler, nach verschiedenen Hinweisen auf Verwahrlosung angeordnet die Tiere in Sicherheit zu bringen. Vorgefunden wurde dabei ein Haus in einem völlig vermüllten Zustand. 35 Hunde hausten mit ihrer Besitzerin in dem Chaos. Nach Angaben der Tierrechtsorganisation PETA lagen bei der letzten Kontrolle tote Welpen, eingewickelt in Küchenpapier, auf dem Tisch. Die Mutter der Welpen musste wegen einer Entzündung eingeschläfert werden. Die übrigen, noch lebenden Hunde, wurden nun in einem Tierheim untergebracht und werden versorgt.

Die 57-Jährige Besitzerin war bereits an ihrem alten Wohnort durch das krankhafte Sammeln und Halten von Tieren aufgefallen. Sie selbst sei gesundheitlich angeschlagen.

PETA hat nun Anzeige gegen die Halterin erstattet.

Wir wünschen den armen Vierbeinern ein neues, gutes Leben in einer liebevollen Familie!

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!