Durchschnittlich 300 Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel und Exoten finden im Albert-Schweitzer-Tierheim beim Tierschutzverein Groß Essen e.V. ein vorübergehendes und vor allem sicheres Zuhause.

Dafür sorgen tagtäglich 27 festangestellte Mitarbeiter und 50 Ehrenamtliche, die Hunde ausführen, Samtpfoten und Kaninchen streicheln oder freiwillig bei der Fütterung und Reinigung mit anpacken.
Rund die Hälfte der Arbeitszeit widmen sie der Tierpflege, die restlichen Stunden sind der Öffentlichkeitsarbeit, der Beratung und Vermittlung der Fellnasen zu neuen, liebevollen Familien zugeschrieben. Insbesondere in den Sommermonaten allerdings verschiebt sich diese Zeiteinteilung zwangsläufig zugunsten der Tierpflege, da zu dieser Jahreszeit deutlich mehr Fellnasen im Tierheim landen. Tierheimleiterin Bärbel Thomassen erklärt, welche unterschiedlichen Gründe dafür ausgemacht werden können und was sie sich für die Zukunft der Tierschutzarbeit wünscht. 

Du möchtest dieses Video auf Deiner Seite einbinden? Kopiere einfach einen der beiden Links und füge diesen in den Quellcode Deiner Seite ein. Du hast Fragen zum Einbinden? Sende uns eine Mail an redaktion (at) tiervision.de!